Redaktion mit User-Boost

Redaktionen werden kleiner, Computerspiele und Partikular-Interessen der Fans immer vielfältiger. Seit zehn Jahren versucht das Spiele-Magazin GamersGlobal.de, aus der Not eine Tugend zu machen, indem es Usern die direkte Mitarbeit an der Website erlaubt. Chefredakteur Jörg Langer verrät die Vor- und Nachteile des Konzepts. Die Welt ist komplexer geworden, die Zahl der Journalisten geringer – … Redaktion mit User-Boost weiterlesen

Endlich Journalismus!

Spielejournalismus verliere an Bedeutung, sagen manche. Michael Graf (GameStar) wundert das. Er arbeitet heute journalistischer als jemals zuvor. „Journalisten sind universelle Dilettanten“, pflegte mein Ausbilder an der Journalistenakademie zu predigen, um das Berufsbild seiner Klasse zu schärfen und Luftschlösser zu zertrümmern, bevor sie überhaupt entstehen konnten. Es gebe, so sein Tenor, für Journalist*innen keinen größeren … Endlich Journalismus! weiterlesen

Computerspiele im Feuilleton

Über Computerspiele sprechen und schreiben ist ein Problem. Obwohl digitale Medien inzwischen zu den beliebtesten und erfolgreichsten Kulturprodukten gehören und obwohl einzelne Titel, wie zuletzt Red Dead Redemption 2 (2018), wie große Filme oder Romane gefeiert werden, ist der Diskurs über Spiele noch immer von vielen Vorurteilen und Klischees belastet. Es fehlt an einer Diskussionsform … Computerspiele im Feuilleton weiterlesen

Qualität im Spielejournalismus

Der Begriff „Qualitätsjournalismus“ wird viel herumgereicht: Als Anspruch, aber auch als zynischer Kampfbegriff. Was Qualität im Journalismus tatsächlich ausmacht, bleibt dabei meist diffus. Im Gespräch mit Prof. Dr. Christian Stöcker von der HAW Hamburg geht Spielejournalist Andre Peschke daher den Fragen nach: Nach welchen Kriterien lässt sich journalistische Qualität beurteilen und wie erreichbar sind diese … Qualität im Spielejournalismus weiterlesen

Spielejournalismus zum Hören

Podcasts erlebten in den letzten fünf Jahren einen unerwarteten Boom. In Deutschland vorne mit dabei: Spielepodcasts. Was fasziniert an den oft stundenlangen Gesprächsrunden über Computerspiele, wer sind die Macher*innen und bieten sich hier neue Chancen für den Spielejournalismus? Diese Fragen diskutieren Andre Peschke (The Pod), Gunnar Lott (Stay Forever) und Michael Graf (GameStar Podcast), deren … Spielejournalismus zum Hören weiterlesen

Die Suche nach dem Bösen

Viele Massenmedien verstehen Videospiele ausschließlich als kommerzielles Produkt – immer noch. Auch der vollkommen konstruierte Zusammenhang zwischen Amokläufen und Gewaltspielen ist nicht restlos entlarvt. Unter Journalisten*innen herrscht weiterhin ein großes Misstrauen gegenüber dem Medium, besonders im Fernsehen. “Die müssen uns doch dankbar dafür sein, dass wir über ihre Branche berichten.” Diesen Satz habe ich in … Die Suche nach dem Bösen weiterlesen

Der Tod der Gralshüter

Wofür braucht man euch eigentlich? Die Antwort auf diese Frage fiel dem Spiele-Journalismus lange sehr leicht. Inzwischen fällt sie ihm erstaunlich schwer. Hätte man um die Jahrtausendwende die Prognose gewagt, dass der Spiele-Journalismus in 20 Jahren ums nackte Überleben kämpft, dann hätten Chefredakteure[1] vermutlich mit den Augen gerollt, sich eine Camel Light angezündet und den … Der Tod der Gralshüter weiterlesen

Fans hinter der Absperrung

Was bedeutet eigentlich Spiele-Journalismus in Zeiten der Digitalisierung? Neue Antworten auf diese Frage müssen nicht gefunden werden – sie sind längst da. Petra Fröhlich (GamesWirtschaft) über die Zukunft des Spiele-Journalismus. Von Sportreportern heißt es gelegentlich, es handele sich überwiegend um Fans, die es hinter die Absperrung geschafft hätten. Das inkludiert den schlecht getarnten Spott, es … Fans hinter der Absperrung weiterlesen